Rufen Sie uns an: (07121) 34 68 06 

Tipps und Downloads

Nach einer Operation im Bereich der Mundhöhle

Beachten Sie bitte folgendes

Verhaltensregeln

Blutungsgefahr:

Keine körperlichen Anstrengungen (Nachblutungsgefahr). Nicht bücken, nicht heben.

Essen: 

Essen erst, wenn das volle Gefühl an der betäubten Stelle wiedergekehrt ist. 3-4 Tage lang ist nur weiche und flüssige Kost erlaubt. Geeignet sind: Fleischbrühe mit Ei, Hackfleisch mit Kartoffelbrei, Fruchtsäfte. Keine Milchspeisen!

Kein Alkohol und nicht rauchen!

Schlafen:

Beim Schlafen während der beiden ersten Tage den Kopf hochlagern. Da blutiger Speichel aus dem Mund fließen kann, Bettwäsche schützen.

Zähneputzen: 

Zahnpflege sorgfältig weiterbetreiben. Den unmittelbaren Wundbereich vorsichtig reinigen. Nähte und  Wundbereich nicht berühren.

Spülen:

Häufiges Spülen schadet. Saugen Sie nicht an der Wunde. Spülen Sie bitte zunächst nur nach dem Essen und dem Zähneputzen mit einem oder zwei Schluck frisch abgekochtem Wasser. Sie können Salz oder Kamillenlösung  hinzufügen.

Schwellung:

Um die Schwellung zu vermeiden, kühlen Sie das Wundgebiet nach einer Operation 2 bis 3 Stunden lang. Nach 15 Minuten Kälteeinwirkung 5 Minuten aussetzen, dann erneut Kälte zuführen. Legen Sie am besten im Wundbereich ein Kühlkissen auf die Wange; ebenso gut sind zerstoßene Eiswürfel, in einen Plastikbeutel gefüllt oder in eine Wärmflasche. Zwischen Kühlkissen und Wange ein feuchtes Tuch legen. Dieses vorgehen können Sie notfalls noch 1 bis 2 mal an den folgenden zwei Tagen nach der Operation wiederholen.

In keinem Fall innerhalb der ersten 48 Stunden Wärme verwenden!

Nachblutung:

Sollte wider Erwarten eine Nachblutung auftreten, so legen Sie eine Mullbinde, notfalls ein frisches Stofftuch auf die Wunde und beißen so zu, daß der Stoff auf die Wunde gedrückt wird.

Sie sollen sich nicht hinlegen, sondern sitzen. Wenn die Blutung nach 1 bis 2 Stunden nicht zum Stehen gekommen ist, setzen Sie sich mit der Praxis bzw. mit den Notfalldienst in Verbindung.

In keinem Fall spülen oder fortgesetzt ausspucken!

Schmerzen:

Schmerzen im Wundgebiet nach dem Abklingen der Spritzenwirkung sind normal. Sie können notfalls Schmerztabletten einnehmen.

Treten allerdings starke Schmerzen erst nach 1-3 Tagen auf, so müssen Sie sich sofort zur Nachbehandlung melden.

Autofahren:

Bitte nach dem operativen Eingriff nicht selbst mit dem Fahrzeug nach Hause fahren. Bedenken Sie, daß Ihre Fahrtüchtigkeit auch in den nächsten Tagen herabgesetzt sein kann, insbesondere wenn Sie zusätzliche Medikamente eingenommen haben.

Tupfer:

Wurde ein Tupfer auf die frische Wunde gelegt, müssen Sie ihn durch Aufbeißen festhalten und nach einer Stunde ausspucken.

Nach einer Zahnentfernung

Beachten Sie bitte folgendes

Verhaltensregeln

Essen:

Essen Sie erst wieder, wenn das volle Gefühl an der betäubten Stelle wiedergekehrt ist. Sie dürfen normale  Kost zu sich nehmen. Schonen  Sie aber beim Kauen die Wunde.

Bitte heute noch nicht rauschen und wenig Alkohol trinken.

Schmerzen:

Schmerzen im Wundgebiet nach dem Abklingen der Spritzenwirkung sind möglich. Sie können  notfalls Schmerztabletten einnehmen. Treten allerdings starke Schmerzen erst nach 1 bis 3 Tagen auf, so müssen Sie sich sofort zu Nachbehandlung melden.

Spülen: 

Häufiges Spülen und Saugen an der Wunde schadet. Spülen Sie zunächst nur nach den Mahlzeiten mit einem oder zwei Schluck abgekochtem Wasser. Si könne Salz oder Kamillenlösung hinzufügen.

Zähneputzen:

Zahnpflege sorgfältig weiterbetreiben. Den unmittelbaren Wundbereich vorsichtig reinigen. Wunde nicht berühren.

Nachblutung:

Sollte wider Erwarten eine Nachblutung auftreten, so legen Sie eine Mullbinde, notfalls ein frisches Stoff-Taschentuch auf die Wunde und beißen so zu, dass der Stoff auf die Wunde gedrückt wird.

Sie sollten sich nicht hinlegen, sondern sitzen. Wenn die Blutung nach 1 bis 2 Stunden nicht  zum Stehen gekommen ist, setzen Sie sich mit der Praxis bzw. dem aus der Tageszeitung ersichtlichen Not- oder Sonntagsdienst in Verbindung. In keinem Falle spülen oder fortgesetzt ausspucken!

Schwellung:

Bei Schwellungen innerhalb der ersten  48  Stunden keine Wärme anwenden

Kühlen Sie das Wundgebiet 2 bis 3 Stunden  lang. Nach 15 Minuten Kälte Einwirkung 5 Minuten aussetzen, dann erneut Kälte zuführen.

Legen Sie am besten im Wundbereich ein Kühlkissen auf die Wange. Zwischen Kühlkissen und Wange ein feuchtes Tuch legen.

Bei später auftretenden Schwellungen melden Sie sich bitte zur Nachbehandlung.

Autofahren :

Bedenken Sie, daß Ihre Fahrtüchtigkeit herabgesetzt sein kann. Insbesondere wenn Sie zusätzlich Medikamente eingenommen haben.

Tupfer:

Wurde ein Tupfer auf die frische Wunde gelegt, müssen Sie ihn durch aufbeißen festhalten und nach einer Stunde auspucken.